Christian Haller

23. Februar – Christian Haller – Matinée

Der Autor liest aus bekannten
und unbekannten Texten

Sonntag, 23. Februar 2020, 11.00 Uhr
Aula, Pestalozzischulhaus, Aarau

Christian Haller

Spätestens seit der «Trilogie des Erinnerns» (mit Die verschluckte Musik, 2001, Das schwarze Eisen, 2004 und Die besseren Zeiten 2006) kennt ihn die ganze literarische Schweiz. Insbesondere, als er für die Trilogie mit dem Schillerpreis 2007 ausgezeichnet wurde, nur ein Jahr, nachdem er in seinem Heimatkanton mit dem Aargauer Literaturpreis grosse Anerkennung fand.

Christian Haller wuchs in Suhr (AG) auf. Er absolvierte zuerst das Lehrerseminar, studierte dann Zoologie an der Universität Basel und sichtete und verfilmte später den Nachlass des Schweizer Philosophen und Schriftstellers Adrien Turel (1890-1957) im Auftrag der Stadt und des Kantons Zürich. Von 1974 bis 1982 war er Bereichsleiter der «Sozialen Studien» am Gottlieb-Duttweiler-Institut, bevor er vier Jahre lang als Dramaturg am «Theater Claque» in Baden wirkte. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Laufenburg.

Sein literarisches Schaffen kulminierte 2015 in der Anerkennung des Kunstpreises des Kantons Aargau. Im selben Jahr publizierte er «Die verborgenen Ufer». Seine jüngsten Werke sind der Roman “Das unaufhaltsame Fliessen”, erschienen 2017 und das Epos “Das unaufhaltsame Fliessen” (2018).

Christian Haller wird an der Lesung die Gäste querbeet durch seine Schublade führen und aus einer Auswahl an publizierten Texten vortragen, aber auch Einblick in noch nicht publizierte Texte gewähren. Zwischen den Texten wird der Autor Heiteres und Ernstes zum besten geben.

Vorverkauf
Buchhandlung Kronengasse, Aarau
062 824 18 44,  www.kronengasse.ch
Eintritt 20 Franken, Mitglieder, Schüler/innen, Lernende 15 Franken

Der Anlass wird unterstützt von Delinat Weine