29. Oktober – Melinda Nadj Abonji und Adolf Muschg

Donnerstag, 29. Oktober 2020, 20.00 Uhr
Kantonsbibliothek, Aarau
Moderation: Michel Mettler

 

© Gaëtan Bally/Suhrkamp Verlag (o); Atsuko Muschg (u)

Lesung aus «Dunkelkammern. Geschichten vom Entstehen und Verschwinden»

Jede Geschichte hat ihre verborgene Entstehungs-Geschichte, die zu erzählen lohnt, da ihr oft eine faszinierende Dialektik von Verschwinden und Erscheinen, Erleben und Erzählen innewohnt. Genau hiervon, von den Dunkelkammern der Imagination, erzählen in der Anthologie «Dunkelkammern. Geschichten vom Entstehen und Verschwinden» (Suhrkamp 2020) siebzehn neue und renommierte Autorinnen und Autoren aus der Schweiz. Zwei von ihnen, Melinda Nadj Abonji und Adolf Muschg, stellen in Aarau ihre Beiträge zum Band vor und sprechen mit dem Mitherausgeber Michel Mettler über die Stoffe, aus denen Literatur entsteht.

Melinda Nadj Abonji (*1968) erhielt für den Roman «Tauben fliegen auf» 2010 den Deutschen und den Schweizer Buchpreis. 2017 erschien ihr Roman «Schildkrötensoldat». Sie lebt in Zürich.

Adolf Muschg (*1934) war Professor für deutsche Literatur und Sprache an der ETH Zürich und wurde für sein literarisches Werk u. a. mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. Er lebt in Männedorf.

Michel Mettler (*1966) ist Mitherausgeber von «Dunkelkammern» und Autor des Romans «Die Spange». Er lebt in Klingnau.

Eintritt: Fr. 20.– / Fr. 15.– (Mitglieder, Schüler/innen, Lernende), inkl. Apéro

Anmeldung: Aufgrund der aktuellen Situation ist eine Anmeldung per Webformular https://bit.ly/2XoSWkZ zur Sicherstellung des Contact Tracings erforderlich. Anzahl Teilnehmende: Max. 50 Personen.

Der Anlass wird unterstützt von DELINAT Weine und von Alit – Verein Literaturstiftung.